Info

Essen im Netz – Drei Beispiele

Service Das Netz hat unsere Essgewohnheiten verändert. Restaurant-Guides wie Yelp empfehlen Lokale. Andere Firmen verschicken Waren und Kochboxen. Drei Beispiele aus Berlin:

Wochenmarkt Bonativo (www.bonativo.de) bringt den Wochenmarkt ins Internet und versorgt die Berliner mit Lebensmitteln aus der Region. Über die Website können die Nutzer aus einem Sortiment von mehr als 400 Artikeln wählen, die ausschließlich von lokalen Produzenten aus Berlin und Umgebung stammen. Die Lieferung erfolgt bis vor die Haustür des Kunden. Ein Großteil des Sortiments sind Bioprodukte. Zunächst ist der Lieferservice in ganz Berlin verfügbar. Bonativo ist ein Unternehmen des Start-up-Inkubators Rocket Internet.

Rezepte und Zutaten Fabian Siegel, Ex-Chef des Lieferdienstes Delivery Hero, und Till Neatby (Restaurantkette MexAttax) bieten seit August 2014 auf dem Internetportal Marley Spoon einfache und marktfrische Küche an. Pro Woche gibt es sieben Gerichte. Kunden bestellen Zutaten und Rezepte für diese Gerichte über die Website des Unternehmens oder die iPhone-App. Die Pakete werden an die Haustür geliefert. Marley Spoon ist in Berlin beheimatet und in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden aktiv.

Weight Watchers Der Online-Lebensmittelservice Kochzauber.de hat Anfang 2015 eine Kooperation mit Diät-Anbieter Weight Watchers (WW) gestartet. Seitdem werden speziell entwickelte Kochboxen angeboten, wobei alle Rezepte mit dem entsprechenden ProPoints-Wert versehen werden. Das sind die Maßeinheiten bei WW-Diäten. Drei wöchentlich wechselnde Gerichte für zwei Personen werden, inklusive eines Snack Packs aus Gemüse und Obst oder Knabbereien, nach Hause geliefert. Kochzauber.de ist ein Unternehmen des Start-up-Inkubators Project A Ventures.