Verbraucher

Uber veröffentlicht Kundendaten zu One-Night-Stands

Der Fahrdienstanbieter Uber hat Medienberichten zufolge Nutzungsdaten von US-Kunden nach möglichen Fahrten zu nächtlichen Stelldicheins ausgewertet.

Der Deutschland-Chef von Uber, Fabien Nestmann, bezeichnete in der ARD die Analyse möglicher One-Night-Stands seiner Kunden als „analytisches Spiel“. Den Berichten zufolge hatte Uber in einem Blog beschrieben, wie Experten in den USA Fahrgäste herausgefiltert haben, die nachts und am frühen Morgen zwei Fahrten buchten, bei denen der Abfahrtsort der zweiten in einem Radius von 160 Metern vom Absetzpunkt der ersten Fahrt lag. Auf der Grundlage wurden Karten von US-Städten veröffentlicht, in denen die Bezirke mit vermeintlich besonders vielen One-Night-Stands gekennzeichnet wurden.