Unternehmen

1369 Industriebetriebe in Berlin gegründet

Mit dem Gründerboom verbinden viele Berliner vor allem junge Internetfirmen. Doch auch in der klassischen Industrie entstehen überraschend viele neue Firmen, wie die Industrie- und Handelskammer ermittelt hat.

2013 wurden demnach rund 1369 neue Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe gegründet, 2008 waren es nur 570. Gleichzeitig gaben 977 Firmen auf. Insgesamt wuchs die Zahl der Unternehmen um 392. Derzeit sind bei der IHK 7087 Industrieunternehmen erfasst, 78,9 Prozent mit weniger als zehn Beschäftigten. Größter Industrieller Arbeitgeber in Berlin ist Siemens mit rund 12.000 Mitarbeitern.

Den Daten der IHK zufolge machten die Industriebetriebe 25,7 Prozent ihrer Umsätze mit verbesserten Produkten, 21,3 Prozent sogar mit neuen Produkten – deutlich mehr als im Bundesschnitt (23 und 17 Prozent). In der Berliner Wirtschaft ist die Industrie wichtigster Treiber für Innovationen: Von den insgesamt 1,4 Milliarden Euro Investitionen stammten 956 Millionen von Industriebetrieben. Insgesamt setzte das Verarbeitende Gewerbe in Berlin 2013 rund 21,7 Milliarden Euro um. Es lieferte rund neun Prozent des Berliner Bruttoinlandsprodukts von rund 109 Milliarden Euro. Im Bundesdurchschnitt beträgt der Beitrag der Industrie 21,8 Prozent.