Finanzierung

Samwer sammelt Millionen für Putzkraft-Vermittler

Berliner Start-up Helpling startet weltweite Expansion

Der Berliner Vermittler von Reinigungskäften, Helpling, hat in seiner ersten Finanzierungsrunde bei Investoren rund 13,5 Millionen Euro eingesammelt. Mit dem Geld will das zu Oliver Samwers Start-up-Fabrik Rocket Internet gehörende Unternehmen die weltweite Expansion finanzieren. Das erst im März in Berlin gestartete Helpling ist nach eigenen Angaben in mittlerweile acht Ländern und 150 Städten aktiv und beschäftigt 200 eigene Mitarbeiter in Berlin. „Die Finanzierung ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg, die weltweit führende Marke für haushaltsnahe Dienstleistungen aufzubauen“, sagte Mitgründer Benedikt Franke.

Helpling ist ein nach dem US-Vorbild Homejoy gestarteter Marktplatz für private Putzdienstleistungen. Kunden buchen auf der Plattform Reinigungskräfte. Das kostet pro Stunde 12,90 bis 14,90 Euro. Ein Fünftel davon behält Helpling, vier Fünftel erhält die Putzkraft. Diese ist Kleinstunternehmer mit Gewerbeschein. Das bedeutet, dass sie selbst für Rente und Sozialversicherung sorgen muss. Haftpflichtversichert ist sie hingegen über der Vermittler. Mindestanforderungen sind ein Führungszeugnis, ein Gewerbeschein, Empfehlungen früherer Auftraggeber und ein Fachkunde-Test.

Die Konkurrenz allein in Deutschland ist mit Book A Tiger, Putzfee oder CleanAgents groß. Da sich das Geschäftsmodell nicht wesentlich unterscheidet, müssen die Anbieter in Spitzentechnologie und die Akquise von Reinigungskräften investieren, um schnellstmöglich eine Vielzahl von Kunden gewinnen und damit Vorteile gegenüber den Rivalen erringen zu können. In Deutschland ist Helpling in mehr als 50 Städten aktiv. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Service in Brasilien, Italien, Österreich, Frankreich, Schweden, Spanien und in den Niederlanden an. Derzeit sind mehrere Tausend Putzkräfte im Auftrag des Marktplatzes aktiv, darunter mehr als tausend in Deutschland und mehrere Hundert in Berlin. Zu den neuen Investoren gehört neben den Wagnisfinanzierern Mangrove Capital Partners, Phenomen Ventures und Point Nine Capital auch Lukasz Gadowski, Gründer des in der Vergangenheit mit Rocket Internet konkurrierenden Berlin Start-up-Inkubators Team Europe (Lieferheld).