Börse

Zalando steigt schon in den Kleinwerte-Index SDax auf

Der Berliner Onlinemodehändler Zalando wird rund zwei Monate nach dem Börsendebüt Experten zufolge in den Kleinwerteindex SDax aufsteigen.

Für den MDax der mittelgroßen Werte wird es wohl noch nicht reichen. „Zalando dürfte ganz knapp an der Fast-Entry-Regel scheitern“, sagte Index-Experte Daniel Kukalj von Close Brothers Seydler. Danach müsste der Börsenneuling bei den Kriterien Marktkapitalisierung und Börsenumsatz mindestens Rang 40 belegen. Bei der Überprüfung der Indexbesetzung in drei Monaten ist Zalando nach Ansicht von Börsianern aber ein sicherer Kandidat für den 50 Mitglieder umfassenden MDax.

Im SDax muss laut Kukalj der Möbelbeschichter Surteco für Zalando Platz machen. Uwe Streich von der LBBW sieht auch den Heizungsspezialist Centrotec und den Internetreifenhändler Delticom als mögliche SDax-Absteiger. Für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass Zalando es doch direkt in den MDax schafft, müsste nach Ansicht des Commerzbank-Experten Thorsten Grisse der Modekonzern Gerry Weber weichen.

Dagegen bleibt in Dax und TecDax nach Einschätzung der Index-Experten alles beim Alten. Der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse wird seine Entscheidung am Mittwochabend bekannt geben, wirksam wird sie zum 22. Dezember. Fonds, die Indizes nachbilden, müssen ihre Portfolios an die Änderungen anpassen und die entsprechenden Aktien zukaufen oder abstoßen.

Am Montagabend hatte die Deutsche Börse in einer außerordentlichen Anpassung bereits Jungheinrich für Sky Deutschland in den MDax aufgenommen. Der für die meisten Börsianer überraschende Aufstieg des Gabelstaplerherstellers trieb die Aktie an, die meisten Experten hatten hier Zalando auf dem Zettel.