Unternehmen

Chauffeurdienst Blacklane investiert in japanischen Markt

Der Chauffeurdienst Blacklane hat mehrere Millionen Euro Kapital eingesammelt.

Das japanische Unternehmen Recruit Holdings steigt mit einem mittleren siebenstelligen Betrag bei Blacklane ein, wie das Berliner Start-up mitteilt, das dabei nach eigenen Angaben auf einen dreistelligen Millionenbetrag bewertet wurde. Blacklane hat ferner Philip C. Wolf, Gründer von PhocusWright, zum neuen Beiratsmitglied ernannt.

Blacklane sichert sich mit Recruit Holdings neben den bisherigen Finanzinvestoren RI Digital Ventures, Alstin (Maschmeyer Group), b-to-v Partners, car4you Holding sowie dem strategischen Gesellschafter Moovel (Mercedes Benz), einen weiteren wichtigen strategischen Partner. Das frische Kapital soll dazu beitragen, Blacklanes Position in Japan und darüber hinaus weiter auszubauen, erklärt Jens Wohltorf, Geschäftsführer und Mitgründer von Blacklane. Die in Japan ansässige Recruit Holdings agiert als Online-Reisedienstleister und hat mit Suumo das weltweit größte Online-Immobilienportal und mit Hot Pepper den Weltmarktführer der Restaurant-Bewertungsportale aufgebaut. Zusätzlich betreibt Recruit diverse asiatische Reiseplattforme.

Blacklane ist derzeit in über 50 Ländern aktiv und schließt Hunderte von Flughäfen ein. In den letzten 12 Monaten wurden über 100 neue Städte an das Netzwerk angeschlossen. Asienreisende können den Fahrservice mittlerweile in Bangkok, Hanoi, Ho Chi Minh Stadt, Hongkong, Kuala Lumpur, Macau, Shanghai, Shenzhen, Singapur und Taipeh buchen. Weitere Städte sind geplant. Im Oktober hat das Unternehmen sein Angebot in den USA auf fünf weitere Städte ausbauen können und ist nun in 40 Städten verfügbar. In den vergangenen acht Monaten konnte Blacklane zudem seine Mitarbeiterzahl auf mehr als 120 verdoppeln. Dass der Markt noch lange nicht gesättigt ist, zeigen Blacklanes monatliche Wachstumsraten von mehr als 20 Prozent.