Nachrichten

Wirtschaft

Beiersdorf: Kosmetikhersteller bleibt unter den Erwartung ++ Deutsche Telekom: Hohe Investitionen schmälern Gewinn

Kosmetikhersteller bleibt unter den Erwartung

Währungsturbulenzen in Schwellenländern haben Beiersdorf auch im Sommerquartal gebremst. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) brach im Zeitraum Juli bis September um mehr als ein Viertel auf 156 Millionen Euro ein. Der Umsatz kletterte leicht auf 1,545 (Vorjahr 1,511) Milliarden Euro. Das unlängst bereits leicht reduzierte Renditeziel für das Gesamtjahr bekräftigte der Hersteller von Marken wie Nivea, Eucerin und La Prairie. Demnach soll die Marge im operativen Geschäft über 13 Prozent liegen.

Hohe Investitionen schmälern Gewinn

Bei der Deutschen Telekom gibt die US-Sparte weiter das Tempo vor. Dank des starken Wachstums von T-Mobile US verbuchten die Bonner im dritten Quartal einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,8 Prozent auf 15,65 Milliarden Euro. Höhere Investitionen in Deutschland und in die Marketingoffensiven in den USA sorgten dafür, dass der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn um 1,8 Prozent auf 4,58 Milliarden Euro zurückging. Zum ersten Mal erzielte die Telekom im Ausland mehr als 60 Prozent ihrer Erlöse.