Messe

IFA rechnet mit Auftragsvolumen von vier Milliarden Euro

Die Branche der Unterhaltungselektronik sieht kurz vor dem Start der IFA in Berlin gute Voraussetzungen für eine positive Geschäftsentwicklung.

Die IFA werde als weltweit wichtigste Ordermesse der Branche zusätzlich positive Impulse geben, sagte Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Aufsichtsrats des Branchenverbands gfu, am Donnerstag in Berlin. Mehr als vier Milliarden Euro werden an Ordervolumen auf der Messe erwartet. In Berlin werden vom 3. bis zum 10. September die neusten Produkte und Technologien zu sehen sein. „Die IFA lebt von Innovationen, und sie wird auch weiter von Innovationen leben“, sagte Kamp. Sie sei weltweit die Nummer eins unter den Messen für Consumer Electronics. Erstmals steht auch der neue CityCube zur Verfügung, der auf dem ehemaligen Platz der Deutschlandhalle neu errichtet wurde.