Netzausbau

Ausbau des schnellen Internets kostet Telekom hohen Milliardenbetrag

Der Ausbau des schnellen Internet auch in ländlichen Gebieten wird nach Einschätzung der Telekom einen zweistelligen Milliardenbetrag verschlingen.

Allein zehn Milliarden Euro vom Bund seien nötig, um bundesweit und branchenübergreifend mit einem schnellen Netz von 50 Megabit (Mbit) pro Sekunde 90 Prozent der Bevölkerung zu erreichen, sagte Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme dem Magazin „Focus“. „Für die letzten zehn Prozent brauchen wir weitere 15 Milliarden Euro.“

In den kommenden zwei Jahren könne man 65 Prozent der Haushalte erreichen, danach seien die politischen Rahmenbedingungen ausschlaggebend, sagte van Damme. Die Pläne der Bundesregierung sehen eine deutschlandweite Versorgung mit 50 Mbit pro Sekunde bis 2018 vor. Für van Damme ist es denkbar, dass die Telekom kleinere Kabelanbieter wie Telecolumbus oder Primacom kauft. „Wir schauen uns den TV-Kabel-Markt genau an und halten uns Kaufoptionen offen. Aber es muss passen“, sagte er.