Nachrichten

Wirtschaft

General Motors: 63 Hinterbliebene beantragen Entschädigung ++ Aktienmarkt: VW-Großaktionäre erhalten am meisten Dividende ++ Irland: Staatsbedienstete sollen wieder mehr Geld bekommen

63 Hinterbliebene beantragen Entschädigung

Im Zusammenhang mit zahlreichen tödlichen Autounfällen wegen defekter Zündschlösser sind beim Entschädigungsfonds des US-Autobauers General Motors binnen einer Woche 63 Anträge von Hinterblieben eingegangen. Der US-Konzern hat bisher 13 Todesfälle zugegeben. GM hatte erst Anfang des Jahres rund 2,6 Millionen Fahrzeuge wegen defekter Zündschlösser zurückgerufen. Dabei war der Fehler im Unternehmen seit Jahren bekannt.

VW-Großaktionäre erhalten am meisten Dividende

Die VW-Großaktionärsfamilien Porsche und Piëch bekommen offenbar in diesem Jahr die höchste Dividende unter allen Aktionären in Deutschland: 335 Millionen Euro. Ein Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zu 2013, wie aus einer Aufstellung der „Wirtschaftswoche“ hervorgeht. Die 50 größten Anteilseigner in Deutschland erhalten demnach insgesamt rund 4,7 Milliarden Euro – etwa eine Milliarde Euro mehr als 2013.

Staatsbedienstete sollen wieder mehr Geld bekommen

Nach dem Verlassen des Euro-Rettungsschirms will Irland Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst allmählich wieder rückgängig machen, wie Brendan Howlin, Minister für öffentliche Ausgaben, in der „Irish Independent“ ankündigte. Im Zuge der Sparmaßnahmen hatte Irland die Gehälter im öffentlichen Dienst im Schnitt um 6,5 Prozent gekürzt.