Clay Paky

Osram kauft Beleuchter von Conchita Wurst

Die Einsatzorte für die Spezialscheinwerfer der italienischen Firma Clay Paky sind vielfältig: Musicals, Rockkonzerte oder der Eurovision Song Contest.

Als in diesem Jahr Conchita Wurst das Siegeslied „Rise Like a Phoenix“ in einem Lichtkegel sang, kam die Beleuchtung auch von Spezialschweinwerfern des vor knapp 40 Jahren gegründeten Familienunternehmens.

Clay Paky gilt als weltweit führend bei „kopfbewegten Multifunktionsschweinwerfern“. Deren Lichtkegel lassen sich bewegen und programmieren. Sie werden von Lichtdesignern bei Shows für Spezialeffekte eingesetzt. Mehrfach wurde die Lichttechnik von Clay Paky ausgezeichnet. Jetzt teilte der Lichtkonzern Osram mit, dass er die Firma übernimmt. Für Osram-Chef Wolfgang Dehen ist der Kauf der italienischen Spezialfirma eine „gezielte Ergänzung und verbessert die Position des Geschäftsbereichs Spezialbeleuchtung in einem hochattraktiven Markt“. Bis Ende 2014 soll der Kauf des „profitablen Unternehmens“ mit gut 60 Millionen Euro Umsatz abgeschlossen sein. Details zum Kaufpreis werden nicht genannt. Branchenkenner gehen von einer höheren zweistelligen Millionensumme aus.

Die Ankündigung zum Kauf von Clay Paky mit gut 100 Beschäftigten kommt gut eine Woche, nachdem Osram weitere tiefe Einschnitte bei der Belegschaft verkündete. Weltweit sollen in den nächsten drei Jahren 7800 Stellen gestrichen werden. Selbst Kündigungen sind nicht ausgeschlossen. Im Berliner Betrieb geht es um 283 Arbeitsplätze, die bis 2017 wegfallen sollen.