Bilanz

Umbau belastet Berliner Sparkasse

Die Berliner Sparkasse hat dank sinkender Kosten im ersten Halbjahr operativ zugelegt.

Das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge stieg auf 89 (Vorjahr: 74) Millionen Euro, wie die nach Kunden größte Sparkasse Deutschlands am Donnerstag mitteilte. Bankchef Johannes Evers gab sich zufrieden: „Der Umbau zur Sparkasse der Hauptstadt liegt im Plan.“ Unterm Strich blieb aber nur ein Gewinn von vier Millionen Euro, da die Berliner die stille Einlage der Eigner mit 47 Millionen Euro auffüllen mussten. Für 2014 erwartet der Vorstand wegen des Umbaus und der niedrigen Zinsen „ein leicht negatives, bestenfalls ausgeglichenes Ergebnis“. Seit Anfang des Jahres tritt das Institut am Markt nicht mehr als Landesbank Berlin auf. Kontrolliert wird das Institut von den bundesweiten Sparkassen.