Fluggesellschaften

Bald kann jeder mit dem „Siegerflieger“ in die Luft gehen

Als der Jet am Morgen nach dem Gewinn der Fußball-WM in Brasilien über die Berliner Fanmeile flog, jubelten ihm eine halbe Million Menschen zu.

Hunderttausende mehr betrachteten das Spektakel am Fernsehen. Die Lufthansa hatte ihrer Fanhansa-Boeing-747-8 den Zusatz „Siegerflieger“ in goldenen Lettern verpasst. „Die Resonanz auf unseren Siegerflieger ist unglaublich, wir bekommen immer noch täglich Mails, Tweets und Facebook-Messages“, freut sich Lufthansas Marketing-Chef Alexander Schlaubitz. Jetzt ist die Entscheidung über die Zukunft des Jumbo-Jets gefallen. „Der Siegerflieger wird bis zur Europameisterschaft 2016 weiterfliegen und soll für Jogis Jungs eine Motivation für den nächsten Titel sein.“

Der Siegerflieger D-ABYI bleibt also noch zwei Jahre im Einsatz. Im Sommer 2016 wird die Fußball-EM in Frankreich ausgetragen. Es sei das erste Mal seit der Aufnahme des Flugbetriebs vor fast 60 Jahren, dass man bei einem Teil der Flotte den Namen auf dem Flugzeugrumpf verändert habe, betont die Lufthansa. Die sieben restlichen Fanhansa-Flieger werden in den nächsten Wochen darum wieder umgespritzt.

Der Artikel erschien zuerst unter dem Titel „Der Siegerflieger fliegt weiter“ auf „aeroTELEGRAPH“.