Volkswirtschaft

Studie: Deutschland ein Hauptprofiteur des Binnenmarktes

Deutschland profitiert einer Studie zufolge von allen großen EU-Ländern mit Abstand am meisten vom europäischen Binnenmarkt.

Das Zusammenwachsen Europas habe in der größten Volkswirtschaft der EU die Wirtschaftsleistung um durchschnittlich 37 Milliarden Euro zusätzlich nach oben getrieben, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung. Das bedeute rechnerisch einen jährlichen Einkommensgewinn von 450 Euro je Einwohner. Mit einem Zusatzgewinn von rund 500 Euro im Jahr je Einwohner habe Dänemark noch stärker profitiert. Schlusslicht ist Großbritannien, für das die Studie lediglich eine Milliarde Euro jährliche Zugewinne ausweist – das sind durchschnittlich zehn Euro mehr Einkommen pro Einwohner.

Grundsätzlich fallen die Wohlstandseffekte durch das zusammenwachsende Europa für die Mitgliedstaaten der EU sehr unterschiedlich aus. An der Spitze liegen der Studie zufolge durchweg nord- und zentraleuropäische Länder. Deutlich geringer sind die Zugewinne dagegen in südlichen EU-Ländern. Italien beispielsweise kommt rechnerisch als Folge der Integration Europas nur auf 80 Euro im Jahr mehr Einkommen je Bürger. Noch schlechter stehen Spanien und Griechenland mit einem Wachstumseffekt von 70 Euro im Jahr aus, bei Portugal betrug er sogar nur 20 Euro jährlich. Dass Großbritannien bei den Einkommenszugewinnen noch hinter Portugal rangiert, hat vorwiegend besondere methodische Gründe.

„Das Zusammenwachsen Europas hat vor allem jenen Volkswirtschaften geholfen, die wirtschaftlich besonders eng mit den übrigen EU-Ländern verflochten sind und damit auch einen konjunkturell ähnlichen Verlauf wie der EU-Durchschnitt aufweisen“, analysiert das Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos für die Bertelsmann-Stiftung. Dabei spiele der Binnenmarkt die zentrale Rolle. Dessen Ausbau in den Bereichen Dienstleistungen und Arbeitskräfte biete noch weitere Chancen, da Dienstleistungen derzeit rund 70 Prozent des europäischen Bruttoinlandsprodukts ausmachten.