Info

Siemens in Berlin

Mitarbeiter In rund 190 Ländern ist Siemens aktiv. In Berlin beschäftigt das Unternehmen inklusive Auszubildender knapp 12.000 Mitarbeiter.

Geschichte Werner von Siemens und Johann Georg Halske starteten 1847 in Berlin ihr Unternehmen mit der Gründung einer sogenannten „Telegraphen-Bauanstalt“. Ende des 19. Jahrhunderts zog dieses von Kreuzberg an den damaligen Stadtrand: an das Firmengelände an der Spree zwischen Charlottenburg und Spandau, das auch heute noch als „Siemensstadt“ bekannt ist. Dort konzentrieren sich noch immer die meisten Aktivitäten des Unternehmens in der deutschen Hauptstadt. Vor allem Gasturbinen, Schaltanlagen, Eisenbahnsignaltechnik, Energieelektronik, Spezialantriebe, Lampen für Autoscheinwerfer und Waschmaschinen werden von diesem Standort aus in die Welt geliefert.

Umsatz Im Geschäftsjahr 2013 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 75,9 Milliarden Euro.

Alstom Der wochenlang von Siemens umworbene Industriekonzern Alstom hat im vergangenen Quartal deutliche Umsatzverluste in seiner Energietechnik-Sparte verbucht. Im größten Geschäftsfeld thermische Stromerzeugung gingen die Erlöse im Zeitraum April bis Ende Juni um 13 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro zurück. Im Bereich erneuerbare Energien wurde sogar ein Minus von 17 Prozent verzeichnet, hatte das französische Unternehmen Mitte der Woche mitgeteilt. Dass der Umsatz des Gesamtkonzerns lediglich um vier Prozent auf 4,3 Milliarden fiel, war dem Schienenverkehrsgeschäft zu verdanken. Dort stiegen die Erlöse im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 um 16 Prozent.