Nachrichten

Wirtschaft

Schlecker-Pleite: Verdi verlangt Änderungen am Insolvenzrecht ++ Netzagentur: Bessere Information über Surf-Geschwindigkeit ++ Studie: Frauen kürzer im Amt als männliche Dax-Vorstände ++ Mobil-Bezahldienst: PayPal kooperiert mit Berliner Payleven

Verdi verlangt Änderungen am Insolvenzrecht

Ehemalige Mitarbeiter der Drogeriemarktkette Schlecker und Gewerkschaftsvertreter fordern als Konsequenz aus der Pleite des Unternehmens Änderungen am Insolvenzrecht. Sie übergaben einen Forderungskatalog an Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). Zu dem Katalog gehören den Angaben zufolge die Forderung nach einer verlängerten Zahlung von Insolvenzgeld von der Bundesagentur für Arbeit an die betroffenen Beschäftigten. Kosten und Gebühren des Insolvenzverfahrens müssten gekappt und die Zahlungen an den Insolvenzverwalter gekürzt werden. Außerdem müsse es „einen gesetzlichen Anspruch zur Finanzierung von Transfergesellschaften“ geben.

Bessere Information über Surf-Geschwindigkeit

Telefon- und Internetanbieter sollen ihre Kunden nach dem Willen der Bundesnetzagentur künftig besser über die tatsächlich möglichen Geschwindigkeiten von Datenverbindungen informieren. Kunden sollten schon vor Vertragsabschluss auf realistische Werte hingewiesen werden, sagte eine Sprecherin der Bundesnetzagentur in Bonn. Die Behörde will in den kommenden Wochen einen Entwurf für eine Transparenzverordnung vorlegen, in der diese Fragen geregelt werden sollen. Das hatte der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, in der Rheinischen Post angekündigt. Eine entsprechende Neuregelung könnte im Herbst in Kraft treten, so die Sprecherin.

Frauen kürzer im Amt als männliche Dax-Vorstände

Frauen sind in der Topetage deutscher Börsenschwergewichte einer Studie zufolge im Schnitt deutlich kürzer im Amt als Männer. Die durchschnittliche Amtszeit der ausgeschiedenen weiblichen Vorstände in den 30 Dax-Konzernen liege bei knapp drei Jahren, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Untersuchung der Strategieberatung Simon-Kucher & Partners. Bei den Männern sei sie mit mehr als acht Jahren fast dreimal so hoch. Zudem ist der Anteil von Frauen in der Führungsetage erstmals seit 2009 wieder gesunken. Demnach saßen zum Stichtag 1. Juli 2014 zehn Managerinnen im Vorstand von Dax-Konzernen, im Jahr zuvor waren es noch 14.

PayPal kooperiert mit Berliner Payleven

Die Ebay-Tochter PayPal weitet die Basis für ihr neuartiges Bezahlverfahren aus, bei dem der Kunde am Gesicht erkannt wird und ohne Bankkarte oder Bargeld auskommt. Über die Funktion „Einchecken mit PayPal“ kann jetzt auch beim Berliner Mobil-Bezahldienst Payleven bezahlt werden. Zunächst sei ein deutschlandweiter Test gestartet, sagte PayPal-Produktchef Hill Ferguson. Payleven konzentrierte sich bisher darauf, Händlern die Annahme von Bankkarten über Lesegeräte für Smartphones und Tablet-Computer zu ermöglichen. Bei dem PayPal-Verfahren muss sich ein Kunde in der App des Bezahldienstes im Geschäft des Händlers anmelden. Die Zahlung wird über PayPal abgerechnet.