Nachrichten

Wirtschaft

Konsumklima: Kauflaune der Deutschen so gut wie zuletzt 2006 ++ Moviepilot: Gründer verkaufen deutsche Filmfan-Plattform an Rivalen ++ TLG Immobilien: Kulturbrauerei-Eigentümer plant Börsengang

Kauflaune der Deutschen so gut wie zuletzt 2006

Die Zinssenkung der EZB sorgt bei den deutschen Verbrauchern für deutlich bessere Kauflaune. Das Barometer für das Konsumklima im Juli stieg auf 8,9 Punkte und erreichte damit den höchsten Wert seit Dezember 2006, wie die Nürnberger GfK-Marktforscher mitteilten. Die Deutschen wollen wegen der jüngsten EZB-Beschlüsse ihr Geld eher ausgeben statt es zu Mini-Zinsen anzulegen. „Denn dieses Zinssignal hat die Sparneigung regelrecht abstürzen lassen“, sagte GfK-Experte Rolf Bürkl. Zudem bewerten die Konsumenten die Aussichten für die Konjunktur so gut wie seit drei Jahren nicht mehr und beurteilen die eigenen künftigen Finanzen weiter sehr gut.

Gründer verkaufen deutsche Filmfan-Plattform an Rivalen

Das Berliner Filmfan-Portal Moviepilot hat sein Deutschland-Geschäft für 15 Millionen Euro an den französischen Online-Verlag Webedia verkauft, der das Konkurrenzportal Filmstarts betreibt. Das deutsche Moviepilot-Team wird übernommen. Die mit rund fünf Millionen monatlichen Nutzern und zuletzt elf Millionen Zugriffen nach eigenen Angaben größte Plattform für Filmbegeisterte in Deutschland wurde im Jahr 2007 gegründet. Die Moviepilot-Gründer wollen sich auf das schnell wachsende US-Portal moviepilot.com konzentrieren. Moviepilot beschäftigt weltweit rund 100 Mitarbeiter.

Kulturbrauerei-Eigentümer plant Börsengang

Die Berliner Gewerbeimmobilien-Firma TLG Immobilien soll Finanzkreisen zufolge noch im Herbst an die Börse gebracht werden. Der Eigentümer des Unternehmens, der Finanzinvestor Lone Star, sei dabei, Banken auszuwählen, die TLG beim Börsengang begleiten sollen, sagten mit den Plänen vertraute Personen. Eine Entscheidung wird vor der Sommerpause erwartet. 2012 hatte Lone Star 1,1 Milliarden Euro für TLG Immobilien an den Bund gezahlt. Zu dem Portfolio gehören 800 Büros, Einzelhandels-Immobilien und Hotels, darunter die „Kulturbrauerei“ und der „Spreestern“.