Unternehmen

Alstom-Poker: Siemens entscheidet über Angebot

Der Elektrokonzern Siemens steht kurz vor einer Entscheidung über ein mögliches Angebot für den französischen Alstom-Konzern.

Der Siemens-Aufsichtsrat befasst sich an diesem Sonntag in einer außerordentlichen Sitzung mit dem Thema Alstom. Siemens hatte sich für eine mögliche Offerte das japanische Unternehmen Mitsubishi Heavy Industries mit ins Boot geholt. Wie viel die beiden Unternehmen für Teile des Alstom-Konzerns bieten könnten, ist bisher nicht bekannt.

Siemens hatte in den vergangenen Wochen die Bücher von Alstom unter die Lupe genommen und sich eine Frist bis Montag gesetzt, um über eine eigene Offerte für Alstom zu entscheiden. Am Dienstag hat Siemens-Chef Joe Kaeser einen Termin in Paris. Er spricht dort in einer Anhörung vor dem Wirtschaftsausschuss der Nationalversammlung. Dies wird in Branchenkreisen als Indiz dafür gewertet, dass Siemens eine Offerte für Alstom abgeben wird. Kaeser war in Sachen Alstom bereits mehrfach zu Gesprächen in Paris. So hatte er auch Präsident François Hollande getroffen. Medienberichten zufolge hat Siemens im Fall eines gemeinsamen Angebots vor allem Interesse am Gasturbinen-Geschäft von Alstom, während Mitsubishi Heavy Industries (MHI) das Dampfturbinen-Geschäft der Franzosen im Auge hat.