Konjunktur

Geschäftsklima in Berlin steigt auf Allzeithoch

Unternehmen schauen optimistisch in die Zukunft

Die Unternehmen in Berlin sind in Rekordlaune. Der sogenannte Geschäftsklimaindex der Industrie- und Handelskammer (IHK) hat mit 148 Punkten sein Allzeithoch erreicht. Zu Beginn des laufenden Jahres zählte er 131 Punkte, vor Jahresfrist lag der Indikator bei 135Zählern. Der Geschäftsklimaindikator gibt Auskunft über die aktuelle Geschäftslage und die Erwartungen der Unternehmen in Berlin. Für die Konjunkturumfrage wurden im März und April insgesamt 461 Berliner Unternehmen befragt.

„Wir freuen uns sehr, dass Berlins konjunkturelle Entwicklung nach dem Zickzackkurs der jüngeren Vergangenheit nun endlich wieder klar nach oben geht“, sagte der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Christian Wiesenhütter am Dienstag. Berlin werde in diesem Jahr schneller wachsen als 2013, als die Unternehmen der Region um knapp 1,2 Prozent zulegten. Erwartet wird für das laufende Jahr ein Wachstum von mindestens 2,2 Prozent. Im nächsten Jahr sollen es sogar 2,4 Prozent sein.

Damit entwickelt sich die Berliner Wirtschaft weiterhin besser als im Rest Deutschlands. Zum Vergleich: Der Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) erwartet, dass das deutsche Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um 2,0Prozent wächst. Sowohl bei der Einschätzung ihrer Geschäftslage, wie bei den Erwartungen äußerten sich die Firmen in der Konjunkturumfrage, die Anfang Mai abgeschlossen wurde, noch einen Tick zuversichtlicher als zu Jahresbeginn. Insbesondere bei den Investitionen wollen sie noch kräftiger zulegen, vor allem im Baubereich, wo sich die niedrigen Zinsen positiv auswirken.

In Berlin wächst vor allem der Dienstleistungssektor und der Handel, angetrieben durch den stark wachsenden Tourismussektor und die neuen Internetunternehmen. In der Industrie deute sich trotz guter Konjunktur vorerst keine Erweiterung der Kapazitäten an, so Wiesenhütter. Im Baugewerbe sei mit einer moderat freundlichen Sommerkonjunktur zu rechnen. Insgesamt gaben die Berliner Unternehmen in der IHK-Umfrage an, weitere Arbeitsplätze schaffen zu wollen.

Damit festigt sich der Trend der vergangenen Jahre: Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nimmt in Berlin zu. 2013 war die Beschäftigung in Berlin um 1,9 Prozent gestiegen, bundesweit waren es nur 0,6 Prozent. Damit hatten vergangenes Jahr 1,79 Millionen Menschen einen Arbeitsplatz in Berlin, so viele wie noch nie nach der Wiedervereinigung.