Meldungen

WirtschaftNews

EZB: Schäuble-Ministerium erwartet Zinswende ++ Siemens: Gabriel nennt Kaesers Putin-Besuch „schräg“ ++ Lego: Bauklötzchen für 600 Millionen Chinesen

Schäuble-Ministerium erwartet Zinswende

Das Bundesfinanzministerium erwartet nach einem „Spiegel“-Bericht, dass die Europäische Zentralbank (EZB) in absehbarer Zeit ihren Leitzins anheben wird. Das gehe aus einem internen Vermerk des Ministeriums hervor. Weil die Euro-Staatsschuldenkrise zunehmend in den Hintergrund rücke und die Konjunktur anziehe, sei von der EZB „ein aktiver Beitrag zur Überwindung der Niedrigzinspolitik zu erwarten“. Die EZB hatte im November den Leitzins auf das historisch niedrige Niveau von 0,25 Prozent gesenkt.

Gabriel nennt Kaesers Putin-Besuch „schräg“

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich kritisch zum Besuch von Siemens-Chef Jo Kaeser bei Russlands Präsident Wladimir Putin inmitten der Krim-Krise geäußert. „Ich fand den Auftritt ein bisschen schräg“, sagte Gabriel in der ARD. Man dürfe „nicht den Eindruck machen, dass sich Europa seine Werte und die Klarheit, dass wir für die Unverletzlichkeit von Grenzen eintreten, dass wir uns die nicht wie Pfeffersäcke abkaufen lassen.“

Bauklötzchen für 600 Millionen Chinesen

Die Spielwarenkonzern Lego will die chinesische Kundschaft für seine Bauklötzchen begeistern. „Wir erwarten dort mittelfristig einen Markt von 600 Millionen Menschen“, sagte Firmenchef Jørgen Vig Knudstorp dem „Focus“. Lego werde seine geplante Fabrik in zwei Jahren eröffnen. Von dem China-Werk aus will Lego ganz Asien beliefern. 2013 hatte Lego einen Rekordgewinn von 6,12 Milliarden dänischen Kronen (rund 820 Mio. Euro) verbucht. Der Umsatz betrug 25,4 Milliarden Kronen.