Fluggesellschaft

Air Berlin verschiebt erneut die Bilanzvorlage

Air Berlin hat die für den heutigen Donnerstag geplante Vorlage der Jahresbilanz 2013 erneut verschoben.

Es werde weiter an Maßnahmen für eine Rekapitalisierung gearbeitet, „die Eigenkapital und Liquidität der Air Berlin Gruppe stärken würde“, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Die Gespräche mit den Gesellschaftern und weiteren Parteien würden fortgesetzt. Die Bilanzpressekonferenz werde auf spätestens Ende April verschoben. Air Berlin hatte den eigentlich für vergangenen Donnerstag vorgesehenen Termin bereits um eine Woche verschoben. Als Begründung wurden laufende „Gespräche über Handlungsoptionen“ genannt. Spekuliert wird darüber, dass die staatliche Fluggesellschaft Etihad aus Abu Dhabi ihre Beteiligung von 29,2 auf 49,9 Prozent aufstocken und Air Berlin von der Börse nehmen könnte. Möglicherweise wird Air Berlin auch mit Alitalia verbunden.