Finanzierung

Biotechnologiefirma aus Berlin sichert sich 100 Millionen Euro

Investoren haben das Berliner Biotechnologieunternehmen Glycotope mit mehr als 100 Millionen Euro Kapital zusätzlich ausgestattet.

55 Millionen Euro davon sind für die neuen Krebsmedikamente Pankomab und Cetugex vorgesehen. Das Unternehmen will damit bis 2016 klinische Studien mit mehreren Hundert Patienten in verschiedenen europäischen Ländern und den USA bezahlen. Das Geld stammt von den beiden Gesellschaftern ELSA (Berlin) und Jossa Arznei (München). Hinter Elsa steht die Wagniskapitalfirma des Berliner Unternehmers Andreas Eckert, Jossa Arznei gehört zur Strüngmann Gruppe der ehemaligen Eigentümer des Medikamentenherstellers Hexal.

Weiteres Geld floss für die letzten klinischen Tests des Fruchtbarkeitshormons FSH-Gex. Hier rechnet Glycotope bei erfolgreichem Abschluss der Prüfungen mit einer Zulassung 2017. FSH-Gex soll zur Behandlung von Frauen mit Empfängnisschwierigkeiten eingesetzt werden. Glycotope wurde 2001 gegründet. Das Biotechnologieunternehmen beschäftigt in Berlin und Heidelberg 180 Mitarbeiter. ELSA ist seit Gründung der Firma beteiligt, Jossa Arznei ist seit 2007 Gesellschafter.