Finanzierung

13 Millionen Euro für Berliner Herrenausstatter Outfittery

Der US-Wagnisfinanzierer Highland Capital Partners investiert rund 13 Millionen Euro in den Berliner Online-Herrenausstatter Outfittery.

Das teilten die Unternehmen am Montag mit. Outfittery werde mit dem Kapital vor allem den Ausbau des Angebots und die Expansion ins Ausland finanzieren. Outfittery ist bislang in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Weitere Länder sollen folgen, so werde im April das Angebot in den Niederlanden starten. „Unser Ziel ist es, in ganz Europa das Portal für Curated Shopping im Bereich Männermode zu werden“, sagte Julia Bösch. Outfittery konkurriert mit dem ebenfalls aus Berlin stammenden Rivalen Modomoto.

Bei Curated-Shopping-Diensten stellen Stilberater aufgrund der Größenangaben und Vorlieben von Kunden individuelle Outfits zusammen und versenden diese. Das Geschäft gilt als lukrativ. Der durchschnittliche Wert eines Warenkorbes liegt bei Outfittery bei 300 Euro.

Das Unternehmen wurde 2012 von Bösch und Anna Alex in Berlin gegründet und hat seitdem mehr als 100.000 Kunden gewinnen können. Vor einem Jahr waren es noch 20.000. Die Zahl der Mitarbeiter stieg in den vergangenen zwölf Monaten von 25 auf jetzt 100. „Ausschlaggebend für unser Investment war das sehr schnelle Wachstum von Outfittery, das professionell vom Team vorangetrieben wurde“, sagte Sam Brooks, Partner bei Highland Capital. Der Wagnisfinanzierer aus Boston hat in den vergangenen 25 Jahren mehr als drei Milliarden Dollar in junge Unternehmen investiert. Über seinen Europa-Fonds ist Highland auch am Berliner Spieleentwickler Wooga und dem Urlaubsportal GetYourGuide beteiligt.

Outfittery selbst hat bereits zahlreiche Investoren gefunden, darunter die Wagnisfinanzierer Holtzbrinck Ventures und Mangrove Capital. Auch der von der IBB gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin ist beteiligt.