Meldungen

WirtschaftNews

Berliner Automarkt: Werkstätten auf langsamem Schrumpfkurs ++ Fluglinien: EU lockert Vorschriften für Handgepäck ++ Opel: Kündigungsschutz und Garantien für Werke ++ McDonald’s: Lieferdienst bringt Burger nach Hause

Werkstätten auf langsamem Schrumpfkurs

Die Berliner Autohäuser und Werkstätten stellen sich auf magerere Zeiten ein. Die Zurückhaltung beim Autokauf sei in Berlin besonders ausgeprägt, „weil das eine junge Stadt ist, mit Carsharing-Angeboten und gutem öffentlichen Nahverkehr“, sagte der Geschäftsführer der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Berlin, Dieter Rau. Das wirke sich zunächst auf die Verkaufsabteilungen aus, mit einiger Verzögerung aber auch auf den Service. Die Betriebe hätten aber genug Zeit zu reagieren, „denn das ist ein schleichender, langsamer Prozess“. In Berlin wurden nach offizieller Statistik im vergangenen Jahr 72 700 Autos neu zugelassen. Das entspricht im Vergleich zu 2012 einem Rückgang um 6,6 Prozent. Zudem hielten viele Autoteile heute länger als früher, „die Technik ist stabiler geworden“, sagte Rau. Andererseits seien die Fahrzeuge im Durchschnitt älter, was wiederum den Reparaturbedarf erhöhe.

EU lockert Vorschriften für Handgepäck

Flugpassagiere können Flüssigkeiten aus Duty-free-Shops außerhalb der EU ab sofort im Handgepäck mitnehmen. Seit Freitag dürfen Reisende auch Flüssigkeiten, Sprays oder Gele, die sie an Flughäfen in Drittländern gekauft haben, bei innereuropäischen Flügen mit in die Kabine bringen. Die Behälter müssen aber in versiegelten Plastiktüten stecken. Die bisherigen Flüssigkeitsauflagen wurden 2006 eingeführt, nachdem islamistische Terroristen versucht hatten, Sprengstoff in Flaschen an Bord von Transatlantikflügen zu schmuggeln. Nun lockert die EU die Regeln.

Kündigungsschutz und Garantien für Werke

Für die Beschäftigten von Opel ist der Kündigungsschutz um zwei Jahre bis Ende 2018 verlängert worden. In der Vereinbarung wird auch die zukünftige Auslastung für die drei verbleibenden Opel-Werke in Rüsselsheim, Kaiserslautern und Eisenach konkretisiert. Demnach soll für das Stammwerk in Rüsselsheim bis Ende 2014 ein weiteres Modell konkret benannt werden. Dem Werk in Eisenach werde der Bau der Fahrzeuge Adam und Corsa auch in der nächsten Modellgeneration zugesichert. Der Standort Kaiserslautern soll ein weiteres Standbein im Rahmen der Komponentenfertigung erhalten.

Lieferdienst bringt Burger nach Hause

Die Fast-Food-Kette McDonald’s testet einen Lieferservice in Deutschland. Drei Tage lang sollen Kunden in Osnabrück die Möglichkeit haben, die Burger nach Hause zu bestellen. Bezirksleiter Frank Frommhold sagte der „Wirtschaftswoche“, bei einem Erfolg könnte der neue Dienst in den Regelbetrieb gehen. Bereits im November wurde der Service getestet. Eine Ausweitung des Lieferdienstes auf ganz Deutschland schließt die McDonald's-Zentrale noch aus. Weitere lokale Aktionen seien aber möglich. Auch in anderen Ländern testet die Hamburger-Kette Lieferdienste.