E-Commerce

Mister Spex verdoppelt seine Kundenzahl

Der Berliner Online-Optiker Mister Spex hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz auf 47 Millionen Euro gesteigert.

Das ist deutlich mehr als die 26 Millionen Euro, die Mister Spex 2012 erwirtschaftete. „Neben dem organischen Wachstum in unserem Kernmarkt Deutschland haben auch der Kauf der schwedischen Online-Eyewear-Shops Lensstore und Loveyewear zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung beigetragen“, sagte Mister Spex-Gründer und Geschäftsführer Dirk Graber. Rund 10 Millionen Euro steuern die Schweden zum Umsatz bei.

Die Zahl der Kunden verdoppelte Mister Spex nach eigenen Angaben auf eine Million. Mister Spex ist mit Websites auch in Frankreich und Spanien aktiv. Derzeit beschäftigt das Unternehmen über 250 Mitarbeiter, die meisten davon am Stammsitz in Prenzlauer Berg. Mister Spex kündigte an, das Geschäft mit Korrektionsbrillen weiter auszubauen. „Bei der Korrektionsbrille sehen wir nach wie vor das meiste Wachstumspotenzial. Das ist der größte Markt, und die anfänglichen Berührungsängste der Verbraucher beim Online-Brillenkauf lassen spürbar nach“, sagte Co-Geschäftsführer Mirko Caspar. Bei Mister Spex werden mittlerweile auch teure Gleitsichtbrillen verschickt. Dabei arbeitet das Unternehmen mit niedergelassenen Partneroptikern zusammen.