Personalien

Mercedes Benz beruft neuen Hauptstadt-Chef

Der langjährige Chef der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, Walter Müller, geht in den Ruhestand.

Wie der Automobilkonzern Daimler am Montag mitteilte, werde der 65-Jährige das Unternehmen zum Jahreswechsel verlassen. Müller hat die bei Mercedes übliche Altersgrenze für Führungskräfte erreicht. Nachfolger soll der derzeitige Niederlassungsleiter Rhein-Ruhr, Jürgen Herrmann, werden, der zwischen 2000 und 2007 bereits kaufmännischer Leiter in Berlin war.

Die Berliner Niederlassung ist die größte von Mercedes Benz. Einschließlich Transporter und Lastwagen sowie dem Kleinwagen Smart setzte Mercedes 2012 rund 28.000 Fahrzeuge in Berlin ab, nach 27.000 ein Jahr zuvor. Das Unternehmen zählt in der Hauptstadt knapp 1400 Mitarbeiter an 13 Standorten, Müller hatte zuletzt einen Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Euro angepeilt. Die Niederlassung ist zudem einer der großen Sponsoren in der Hauptstadt.

Mit Müllers Abschied endet eine Ära. Müller führte die Niederlassung 17 Jahre. In dieser Zeit wurden unter anderem die Mercedes-Welt am Salzufer und das Nutzfahrzeugzentrum am Neudecker Weg eröffnet. Das für mehr als 22 Millionen Euro errichtete Airportcenter am Großflughafen BER in Schönefeld wird Müller im November eröffnen. Insgesamt arbeitet Müller seit 32 Jahren für Mercedes Benz. „Ich danke Walter Müller für sein jahrzehntelanges sehr erfolgreiches Engagement, mit dem er in Berlin Maßstäbe im deutschen Vertrieb für die Marken Mercedes-Benz und Smart gesetzt hat,“ so Harald Schuff, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland.

Sein Nachfolger Herrmann arbeitet seit 1991 für Mercedes. Die Niederlassung Rhein Rhur führt er seit 2009.