Konjunktur

Rekord beim Absatz: Daimler plant neues Werk in USA

Der Autobauer Daimler hat im September einen Absatzrekord erzielt.

In diesem Monat habe der Konzern weltweit 142.000 Fahrzeuge ausgeliefert, meldete die Feiertagsausgabe von „Bild am Sonntag“. Dies sei ein Plus von 15,9 Prozent zum Vorjahr. Eine Daimler-Sprecherin sagte auf Anfrage: „Die Zahlen sind in der richtigen Größenordnung.“ Sie verwies darauf, dass die Absatzzahlen an diesem Freitag veröffentlicht werden sollen. Vor allem in China und den USA hätten die Stuttgarter zugelegt, schreibt die Zeitung weiter. Auch in Großbritannien seien die Auslieferungen mit 28 Prozent kräftig gewachsen, in der Türkei kletterten sie laut Bericht um 31,5 Prozent. In Russland legte der Autobauer um ein Fünftel zu.

Unterdessen sagte Mercedes-Produktionsvorstand Andreas Renschler dem Fachmagazin „auto motor und sport“, der Konzern wolle mehr Autos im Ausland bauen, weil dort ein Großteil der Modelle abgesetzt werde. „Wir fertigen rund zwei Drittel unserer Fahrzeuge in Deutschland, machen aber rund 80 Prozent des Absatzes im Ausland“, sagte der Manager. Daher werde der Anteil der Autos, die im Ausland produziert werden, zunehmen müssen. Mercedes brauche deshalb ein weiteres Werk in Nordamerika, heißt es in dem Blatt weiter.