Ehrung

Berliner Bäckerei mit Mendelssohn-Medaille ausgezeichnet

Für ihr besonderes soziales Engagement ist die Dresdner Feinbäckerei mit der Franz-von-Mendelssohn-Medaille geehrt worden.

Seit nunmehr 18 Jahren engagiert sich der Traditionsbetrieb aus Berlin-Friedrichshagen auf zahlreichen Gebieten. Die Dresdner Feinbäckerei backt mit Kindergruppen aus Kitas und informiert über den Beruf des Bäckers, sie pflegt Partnerschaften mit zwei Schulen und einer „Handicapschule“, spendet an Kirchen und unterstützt Sport im Schüler- und Jugendbereich – alles unter dem Motto „Kindern und Alten musst Du etwas geben“.

Die Auszeichnung – verbunden mit 5000 Euro Preisgeld – wurde von Handwerkskammer-Präsident Stephan Schwarz und Eric Schweitzer, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK), überreicht. Der Gewinner und die Platzierten waren von einer Jury aus Wirtschafts- und Medienvertretern unter rund 50 Bewerbern ermittelt worden. Die Medaille erinnert an den früheren IHK-Präsidenten Franz von Mendelssohn (Amtszeit 1914-1931) und wird seit 2005 vergeben. „Die Bewerbungen haben uns wieder einmal gezeigt, mit welcher Energie viele Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer für die Gesellschaft aktiv sind“, sagte IHK-Präsident Schweitzer. Auf den zweiten Platz setzte die Jury das Unternehmensnetzwerk Großbeerenstraße e. V. Die Netzwerkmitglieder entwickelten die Initiative „Netzwerk mit Courage – Gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung“ als Reaktion auf rechtsradikale Aktivitäten. Dritter wurde das Regent Hotel, das seit 2009 für das Catering des Sommerfestes des Vereins „Hand in Hand Patenschaft e. V.“ sorgt.