Meldungen

WirtschaftNews

Gewerkschaft: Karstadt-Tarifgespräche ohne greifbares Ergebnis ++ Urteil: Keine Entschädigung für Flugreisende bei Vogelschlag ++ Urlaub: Boom bei Kreuzfahrten hält weiterhin an

Karstadt-Tarifgespräche ohne greifbares Ergebnis

Im Tarifkonflikt bei Karstadt ist die erste Verhandlungsrunde nach Gewerkschaftsangaben ohne greifbares Ergebnis zu Ende gegangen. Arno Peukes von der Ver.di-Verhandlungskommission sagte am Dienstag, über die konkreten Forderungen der Gewerkschaft – die Rückkehr von Karstadt in die Tarifbindung und den Abschluss eines Standort- und Beschäftigungssicherungsvertrages – sei noch gar nicht verhandelt worden. Im Mittelpunkt der Gespräche stand demnach die Forderung der Gewerkschaft nach konkreten Antworten auf die Frage, was der Einstieg des österreichischen Immobilienunternehmers René Benko für die Warenhauskette bedeutet. „Wir brauchen dazu rechtssichere Informationen“, sagte Peukes.

Keine Entschädigung für Flugreisende bei Vogelschlag

Flugreisende haben keinen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung, wenn sich ihr Flug verzögert, weil Vögel in ein Triebwerk geraten sind. Solch ein sogenannter Vogelschlag sei ein „außergewöhnlicher Umstand“, für den eine Fluggesellschaft nicht verantwortlich gemacht werden kann, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Dienstag verkündeten Urteil. (Az: X ZR 160/129) Im aktuellen Fall wollte der Kläger von Banjul in Gambia zurück nach Frankfurt am Main fliegen. Die aus Deutschland kommende Maschine erlitt jedoch beim Landeanflug in Banjul einen Vogelschlag, der ein Triebwerk beschädigte. Der Kläger musste deshalb auf ein Ersatzflugzeug warten und kam mit eintägiger Verspätung zu Hause an.

Boom bei Kreuzfahrten hält weiterhin an

Auch nach jahrelangem Aufwärtstrend sehen die großen Kreuzfahrtreedereien kein Ende des Booms. Selbst der nordamerikanische Markt, der am weitesten entwickelt sei, biete noch große Wachstumsmöglichkeiten, sagte Christine Duffy, die Präsidentin des internationalen Kreuzfahrtverbandes CLIA, am Dienstag bei der Kreuzfahrtmesse Seatrade Europe in Hamburg. Und die europäischen und asiatischen Märkte lägen im Vergleich zu Nordamerika nochmals deutlich zurück. „Bis 2014 kommen 26 neue Schiffe für sieben Milliarden Dollar auf den Markt“, sagte Duffy. „Das zeigt unser Vertrauen in die Zukunft und die Möglichkeiten, in neue Märkte zu expandieren.“