Unterhaltungsindustrie

Computerspielbranche setzt auf neue Xbox und Playstation 4

In Deutschland spielen immer mehr Menschen Computerspiele.

Das erste Halbjahr 2013 verlief für die lange erfolgsverwöhnte Branche allerdings vergleichsweise mau. Für die zweite Jahreshälfte erwartet der Branchenverband BIU nun wieder einen Zuwachs. Eine maßgebliche Rolle dürften dafür die neuen Spielekonsolen von Microsoft und Sony spielen. In der kommenden Woche werden die Xbox One und die Playstation 4 auf der Gamescom in Köln erstmals in Deutschland zu sehen sein.

Trotz des lauen Starts in diesem Jahr erwartet der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) für 2013 insgesamt einen Umsatzzuwachs um 3,5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Deutschland sei der weltweit stabilste Markt. Dass es im ersten Halbjahr leichte Umsatzrückgänge gegeben habe, sei wegen des anstehenden Generationswechsels bei den Spielekonsolen erwartet worden. In der ersten Hälfte 2013 setzte die Branche demnach 752 Millionen Euro um, ein Minus von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Berlin sitzen zahlreiche Spieleentwickler, unter anderem Wooga, Europas Nummer eins bei Onlinespielen.