Meldungen

WirtschaftNews

Ausbildung: Tausende Berliner Jugendliche ohne Lehrstelle ++ Autobranche: Kunden bekommen weiterhin hohe Rabatte ++ Einzelhandel: Easyjet-Gründer attackiert Aldi und Lidl

Tausende Berliner Jugendliche ohne Lehrstelle

Vier Wochen vor Beginn des Ausbildungsjahres haben 7860 junge Berliner noch keine Lehrstelle. Die Regionaldirektion der Arbeitsagentur rief die Unternehmen am Montag auf, weitere Plätze anzubieten. Für 4750 noch unbesetzte Stellen sollten sich die Betriebe nun für Bewerber entscheiden. 2012 hatte es ähnliche Zahlen gegeben. Die Industrie- und Handelskammer hob hervor, nicht Stellen seien knapp, sondern geeignete Bewerber. Viele Unternehmen fänden seit Jahren keinen passenden Nachwuchs. Die Zahlenlücke zwischen Bewerbern und unbesetzten Stellen sei zu diesem Zeitpunkt normal, hieß es. Es seien noch viele Jugendliche als suchend gemeldet, die ab Herbst studieren oder die schon eine Stelle gefunden haben.

Kunden bekommen weiterhin hohe Rabatte

Autokäufer in Deutschland können einer Studie zufolge weiter von hohen Rabatten der Hersteller profitieren. Das Volumen der Preisnachlässe im Juli blieb nahezu stabil und erhöhte sich sogar leicht um 0,3 Prozent, wie aus einer am Montag veröffentlichten Untersuchung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen hervorging. Das durchschnittliche Rabattniveau belief sich demnach auf 12,9 Prozent. In der Spitze gab es im Juli Preisnachlässe von bis zu 36,5 Prozent, wie aus der Untersuchung hervorging. Die größten Rabatte gewährten demnach die Marken Fiat, Chevrolet, Mazda, Citroën und Nissan.

Easyjet-Gründer attackiert Aldi und Lidl

Easyjet-Gründer Sir Stelios Haji-Ioannou will mit einem neuen Lebensmittel-Discounter in den Einzelhandel einsteigen. Seine EasyGroup Company will mit einem ersten Laden im Süden Londons anfangen und hat nach eigenen Angaben Konkurrenten wie Lidl und Aldi im Visier. „EasyFoodstore“ will sich auf Konserven und andere Grundnahrungsmittel zu äußerst günstigen Preisen konzentrieren. Sollte das Experiment gelingen, will Haji-Ioannou im kommenden Jahr weitere Läden eröffnen. Der Unternehmer sieht noch Kapazitäten am unteren Ende des Marktes und will seine Produkte auch online verkaufen. Der griechisch-britische Unternehmer hatte die Fluggesellschaft Easyjet Mitte der 90er-Jahre gegründet und dann an die Börse gebracht.