Technik

Google präsentiert Stick für Übertragung auf Fernsehgeräte

Google verstärkt mit einem günstigen neuen Gerät für Internet-Video auf dem Fernseher den Druck auf Rivalen wie Apple, Samsung und Microsoft.

Der Internet-Konzern stellte einen übergroßen USB-Stick vor, der über Funk Inhalte von YouTube, dem hauseigenen Streamingdienst Google Play und der Online-Videothek Netflix auf den TV-Bildschirm bringen kann. Das Gerät mit dem Namen „Chromecast“ ist zunächst nur in den USA erhältlich.

Die wichtigste Nachricht zum neuen Streamingclient ist der Preis: Nur 35 Dollar soll der kleine Funk-Stick ab sofort in den USA kosten, im Rest der Welt will Google das Gerät sobald wie möglich verkaufen. Apple verkauft seine Settop-Box Apple TV für 99 Dollar. Der Ministick des Suchmaschinen-Riesen kann Inhalte von allen gekoppelten Android-Geräten abspielen, neben Videos werden auch Musik oder Fotos übertragen. Das Gerät auf Basis von Googles PC-Betriebssystem Chrome kann mehrere Android-Geräte gleichzeitig koppeln.

Die Technik zum Kampfpreis könnte Googles Android-Geräten die Vorherrschaft im Kampf der Elektronik-Hersteller um den Zugang zum Wohnzimmer sichern. Selbst wenn die Nutzer andere Netzabspiel-Geräte besitzen, dürften sie noch einen HDMI-Port am Flachbildschirm für den Chromecast frei haben. Die geringe Größe erlaubt zudem, das Gerät hinter dem Fernseher zu verstecken. Der Internet-Konzern versucht seit mehreren Jahren, auf die TV-Bildschirme vorzudringen, doch sein Dienst Google TV schaffte bisher unter anderem wegen einer relativ komplexen Bedienung nicht den großen Durchbruch. Mit Chromecast setzt Google jetzt auf einen anderen Ansatz: Die Inhalte werden über die Apps der Anbieter auf dem Smartphone oder Tablet ausgewählt und dann über den Stick auf den Fernseher übertragen.