Meldungen

Start-upNews

Ströer: Außenwerber will Online-Vermarkter kaufen ++ MagForce: Start-up verlegt Teile von Berlin nach München ++ Altavista: Yahoo schließt Suchmaschinen-Dino ++ CiteeCar: Car-Sharing für Gründer-Firmenflotten

Außenwerber will Online-Vermarkter kaufen

Der Werbevermarkter Ströer will sein Internet-Geschäft kräftig ausbauen. „Wir haben zuletzt schon vier Online-Werbevermarkter übernommen und dazu ein Start-up aus Berlin. Diese fünf Übernahmen waren allerdings erst der Anfang. Es werden mit Sicherheit noch ergänzende Akquisitionen folgen“, sagte Vorstandschef Udo Müller der Morgenpost. Der stark zersplitterte Markt der Online-Werbung stehe vor einer Konsolidierung. Ströer gilt als einer der größten Anbieter von Außenwerbung in Deutschland. Gemeint ist damit zum Beispiel die Vermarktung von Plakatwänden und Werbeflächen in Bushäuschen oder über Bildschirme an Bahnhöfen. Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung erweitert das Kölner Unternehmen derzeit sein Portfolio.Ströer werde künftig Außenwerbung und Onlinewerbung aus einer Hand anbieten.

Start-up verlegt Teile von Berlin nach München

Das Berliner Medizintechnik Unternehmen MagForce hat in den vergangenen WOchen für Aufmerksamkeit gesorgt. Unlängst wurde der ehemalige Dax-Chef Ben E. Lipps (ehemals Fresenius Medical Care) als Vorstandsvorsitzender verpflichtet. Er soll vor allem dafür sorgen, die Produkte des Unternehmens marktreif zu machen. Zudem gab das Unternehmen bekannt, eine Kapitalerhöhung in Höhe von 33,5 Millionen Euro erfolgreich durchgeführt zu haben. Diese sei gegen Bar- und Sacheinlagen von internationalen Investoren erfolgt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte MagForce keinen Umsatz gemacht und sich ausschließlich auf Forschung und Entwicklung konzentriert. Zugleich verlagert das Unternehmen wichtige Teile von München nach Berlin. Dies betrifft Kernbereiche wie die klinische Entwicklung.

Yahoo schließt Suchmaschinen-Dino

Yahoo hat in einem unternehmensinternen Blog das Ende einer Reihe von Diensten bekannt gegeben. Darunter ist auch ein Name, der vielen aus den Anfangsjahren des Internets vertraut sein dürfte: Altavista. Im Jahr 1996 war Altavista eine der ersten Suchmaschinen – und seinerzeit eine der erfolgreichsten. Die Erfolgsgeschichte endete jäh, als im Jahr 1999 ein Unternehmen namens Google die virtuelle Bildfläche betrat. Als Yahoo 2003 Altavista übernahm, hatte das Unternehmen seine beste Zeit schon hinter sich. In den vergangenen Jahren war Altavista ein Suchmaschinen-Zombie. Alle Suchanfragen, die sich noch auf der Seite verirrten, wurden direkt zu Yahoo umgeleitet. Im Yahoo-Blog wird als Begründung aufgeführt, sich künftig auf die Schaffung neuer Produkte konzentrieren zu wollen. Yahoo-Chefin Marissa Mayer will mit aller Macht in die Erfolgsspur zurück.

Car-Sharing für Gründer-Firmenflotten

Der Berliner Billig-Car-Sharer CiteeCar will jetzt mit Start-up-Unternehmen ins Geschäft kommen. Stellen Firmen für Car-Sharing-Autos Parkplätze zur Verfügung, dürfen sie die Wagen im Gegenzug kostenlos nutzen. CiteeCar zufolge steht das Auto zu Bürozeiten „mietfrei zur Verfügung“. Einer der ersten sogenannten „Business-Hosts“ ist das Kreuzberger Betahaus. „Es sind genau die Bürogemeinschaften oder befreundeten Start-ups im Nachbarhaus, die wir mit unserem neuen B2B-Modell ansprechen möchte“, sagtCiteeCar-Marketingchef Heiko Barnerssoi laut einer Mitteilung. Im boomenden Carsharing-Markt versucht sich das Unternehmen mit einem eigenen Konzept. Dabei stellen Nutzer Parkplätze zur Verfügung. Insgesamt sind 200 Autos des Unternehmens unterwegs, bislang in Berlin und in Hamburg.