Banken

Commerzbank plant Streichung von mehr als 5000 Stellen

Tausende Commerzbanker müssen um ihren Job bangen.

Mehr als 5000 Stellen stehen auf der Kippe. Das teilverstaatlichte Institut und der Betriebsrat hätten sich nach monatelangen Verhandlungen nun auf den Umfang der Einschnitte geeinigt, hieß es in Unternehmenskreisen, die damit einen Bericht des „Handelsblatts“ bestätigten. Die Bank wollte die Informationen nicht kommentieren. Im Januar hatte das Institut den Abbau von 4000 bis 6000 Vollzeitstellen angekündigt. Ende März hatte die zweitgrößte deutsche Bank noch rund 54.000 Voll- und Teilzeitbeschäftigte. Noch fehlt den Kreisen zufolge die endgültige Unterschrift des Betriebsrats. Dieser wolle am Dienstag und Mittwoch über das Sparprogramm beraten. Eine Sprecherin der Gewerkschaft Ver.di bezeichnete die Zahl und die dahinter stehende Strategie als unerklärlich. Ausführlich wolle sich Ver.di nach der Sitzung des Gesamtbetriebsrats an diesem Mittwoch äußern.