E-Commerce

Herrenausstatter Outfittery expandiert ins Ausland

Der Berliner Online-Herrenaustatter Outfittery expandiert ins Ausland. Das Portal des Start-ups ist jetzt auch in Österreich aktiv.

Outfittery ist ein sogenannter Personal-Shopping-Dienst, bei dem Stilberaterinnen nach der Größenangaben und Vorlieben von Kunden individuelle Bekleidung zusammenstellen und versenden. Im Sortiment befinden sich mehr als 150 Marken wie Boss, Closed, Mavi, Scotch & Soda und René Lezard. Julia Bösch und Anna Aley haben das Unternehmen vor einem Jahr in Berlin gegründet. Es hat derzeit nach eigenen Angaben 50.000 Kunden und damit doppelt soviel wie zu Jahresbeginn. Auch die Zahl der Beschäftigten hat sich auf 50 verdoppelt, darunter 20 Stilberaterinnen.

Zu Umsatz und Retouren äußert sich das Unternehmen nicht. Im Januar nannte es nur einen durchschnittlichen Wert je Bestellung von mehr als 300 Euro. Outfittery konkurriert mit den beiden ebenfalls aus Berlin stammenden Anbietern Modemeister.de und Modomoto.de. Finanziert wird das Wachstum aus der jüngsten Finanzierungrunde, bei der Outfittery ein mittlerer siebenstelliger Betrag zufloss. Zuletzt beteiligten sich die Investitionsbank Berlin über einen Beteiligungsfonds sowie die Wagniskapitalgeber Mangrove Capital Partners und RI Digital Ventures des Verlegers Dirk Ippen beteiligt.