E-Commerce

Studie: Digitalbranche steigert die Dynamik der Berliner Wirtschaft

Die IHK Berlin hat in einer Studie die Berliner Digitalwirtschaft untersucht und ihre Zukunftspotenziale identifiziert.

„Erstmals wurden Wirtschaftskraft, Potenziale und Dynamik einer der wichtigsten Zukunftsbranchen analysiert. Die Hauptstadt entwickelt sich zu einem der weltweit führenden Standorte der Digitalen Wirtschaft. Der Sektor sichert wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung“, bilanziert IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder. Die Studie belege: Berliner Firmen hätten gute Chancen und das Potenzial, weiter zu wachsen.

Start-ups der Internetszene als auch junge und etablierte Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bilden die digitale Wirtschaft Berlins. Sie entwickelt sich der Studie zufolge seit Jahren sehr dynamisch. Informations- und Kommunikationstechnologien sind eine wichtige Grundlage für neue, digitale Geschäftsmodelle. Die wachsende Berliner Internetszene ist ein Beleg dafür. Die Zahl der Unternehmen und ihr Anteil an Wachstum und Beschäftigung steigen mit hohen Raten. Zudem ist die wissensintensive Branche ist mit ihren hochqualifizierten Fachkräften sehr aktiv in Forschung und Entwicklung, so Eder.

Die IHK Berlin legt mit mit der neuen Studie eine Zahlenbasis für die IKT-Branche vor und hat einen Handlungskatalog zur Unterstützung der digitalen Wirtschaft entwickelt. Die 4300 Berliner IKT-Unternehmen erwirtschaften rund 4,3 Milliarden Euro und beschäftigen mehr als 45.000 Arbeitskräfte. Mittlerweile hat jeder 25. Beschäftigte seinen Arbeitsplatz in der IKT-Wirtschaft – Tendenz steigend: Zwischen 2008 und 2011 ist die Zahl der Beschäftigten um 20 Prozent gestiegen. Gleiches gilt für die Zahl der Firmen und die Höhe der Umsätze, die innerhalb eines Jahres (2009 auf 2010) um acht Prozent bzw. 3,5 Prozent gestiegen sind. Es wird erwartet, dass sich dieser positive Trend fortsetzt. 60 Prozent der 200 befragten IKT-Unternehmen gaben an, dass sie auch zukünftig weitere Einstellungen planen.