Unternehmen

Senatorin Yzer: Berlins Wirtschaft ist besser als der Bundesschnitt

Berlins Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) sieht die Berliner Wirtschaft trotz des schwierigen Konjunkturumfelds weiter auf Wachstumskurs.

„Eine gute Nachricht ist, dass sich die Wirtschaftsleistung besser entwickelt als im Bundesdurchschnitt. 2012 lag das Wachstum bei 1,2 Prozent, deutschlandweit waren es nur 0,7 Prozent. Ich gehe davon aus, dass die Wirtschaft in Berlin auch 2013 expandiert und damit das vierte Jahr in Folge zulegen kann. Dafür spricht nicht zuletzt das insgesamt gute Geschäftsklima am Standort Berlin.“

Tatsächlich rangiert Berlin nach jetzt von der Senatsverwaltung präsentierten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes im Vergleich der Entwicklung des realen Bruttoinlandsprodukts in den Ländern gemeinsam mit Hamburg und Bremen auf Platz Zwei, weil alle Länder einen Wert von 1,2 Prozent erreichen. Nur in das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern verzeichnete ein noch größeres Wachstum von 1,9 Prozent. Auf den Plätzen folgen Hessen (plus 0,9 Prozent), Bayern (plus 0,7 Prozent) und Brandenburg, das mit 0,5 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt von 0,7 Prozent lag.

Yzer richtet ihr Augenmerk als Senatorin jetzt auf die Entwicklung am Arbeitsmarkt – und formuliert dabei auch klare Erwartungen an prosperierende Firmen in der Hauptstadt, ihre Einstellungspolitik fortzusetzen: „Die Erwerbstätigenzahlen nehmen in Berlin stetig zu und sind im vergangenen Jahr so stark wie in keinem anderen Bundesland gewachsen. Auch für 2013 sind die Beschäftigungsperspektiven günstig, was sich positiv auf die Binnenkräfte auswirken wird. Mein Appell richtet sich an die Unternehmen, unsere Standortpotenziale weiter engagiert zu nutzen“, sagte sie.