Gesundheit

Depressionen: Oft verschwiegen aus Angst vorm Chef

Zehntausende Arbeitnehmer in Deutschland verstecken offenbar Depressionen oder andere seelische Krankheiten vor dem Arbeitgeber.

Dies geht aus Recherchen bei Selbsthilfeverbänden, Arbeitspsychologen und Experten für seelische Krankheiten hervor. Die Techniker Krankenkasse, eine der größten gesetzlichen Krankenkassen, hat berechnet, dass 2011 pro Kopf der erwerbstätigen Versicherten mehr als zehn Tagesdosen Antidepressiva verschrieben wurden – mehr als 35 Millionen Pillen. Die Zahlen stehen im Kontrast zu den Krankschreibungen bei den TK-Versicherten im gleichen Zeitraum: Nur jeder 60. Erwerbstätige ließ sich demnach wegen einer Depression krankschreiben. Experten vermuten, dass die Angst der Betroffenen vor einem Verlust ihres Arbeitsplatzes bei vielen dazu führt, seelische Krankheiten zu verheimlichen. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sagte, seelische Erkrankungen würden noch immer zu stark tabuisiert.