Verbraucher

Mieter dürfen Fehler bei Nebenabrechnung selbst korrigieren

Wenn sich Vermieter bei der Nebenkostenabrechnung zuungunsten der Mieter verrechnen, können die Mieter dies selbst korrigieren und die Vorauszahlungen entsprechend verringern.

Das entschied nach Angaben des Deutschen Mieterbundes der Bundesgerichtshof (BGH) in einem jetzt schriftlich zugestellten Urteil. (Az.: VIII ZR 184/12)

Im Streitfall hatte die Betriebskostenabrechnung eine Nachforderung von 84Euro ausgewiesen, wie der Mieterbund berichtete. Der Mieter rechnete nach und kam zu einem deutlich anderen Ergebnis: Nach eigener Rechnung stand ihm ein Guthaben von 376 Euro zu. Dieses Geld behielt er von seiner nächsten Monatsmiete ein. Zudem kürzte er in den Folgemonaten die Betriebskosten-Vorauszahlung um monatlich 30 Euro.

Der BGH habe dieses Vorgehen als rechtmäßig bestätigt, meldete der Mieterbund. Der Mieter müsse die rechnerisch fehlerhaft ermittelte Nachforderung auch nicht vorläufig bezahlen und auch nicht eine neue Abrechnung abwarten. Vielmehr dürfe er Rechenfehler selbst korrigieren. „Damit wird die Mieterposition beim Thema Betriebskosten eindeutig gestärkt“, sagte Lukas Siebenkotten, Direktor des Mieterbundes, in Berlin.