Meldungen

Start-upNews

Cebit: Neun neue Berliner Firmen stellen sich vor ++ Monoqui: Condé Nast beteiligt sich an Design-Onlineshop

Neun neue Berliner Firmen stellen sich vor

Was für ein Auftritt für Start-ups aus der Hauptstadt: Neun Berliner Technologie-Unternehmen sind unter den 50 Finalisten des Wettbewerbs Code_n13. Sie dürfen sich nächste Woche fünf Tage lang in einer eigenen Halle auf der weltweit wichtigsten Technologiemesse CeBIT in Hannover präsentieren. 250 Unternehmen aus 35 Ländern hatten sich beim CODE_n13 Contest beworben. Blacksquared zeigt mit Changers.com den ersten Marktplatz für privaten Emissionshandel. Mit Carzapp können Privatpersonen Geld verdienen, indem sie ihr Auto vermieten. Von FutureWatt kommt die Internetplattform heizkosten-senken.de. Milk the Sun ist eine Online-Plattform, auf der Hausbesitzer Dachflächen verpachten können. PlugSurfing ist eine Community für Besitzer von Elektrofahrzeugen, um Ladestationen in ganz Europa zu finden und zu bewerten. Ecostatic ist ein Belohnungssystem, mit dem Nutzer ihr umweltfreundliches Verhalten im Alltag verfolgen können. Solarbrush zeigt einen Roboter zur Reinigung von Solarmodulen. Und Solarkiosk ist eine robuste Geschäftsladen-Box, bei der Solarmodule auf dem Dach integriert sind.

Condé Nast beteiligt sich an Design-Onlineshop

Monoqi, Berliner Onlineshop für extravagante Designprodukte, hat den Medienkonzern Condé Nast („Vogue“, „Glamour“) als Partner gewonnen. Das 2011 von Simon Fabich und Felix Schlegel gegründete Start-up bietet handverlesene Designprodukte und -möbel, die in meist limitierten Auflagen und nur für kurze Zeit im Online-Shop zu kaufen sind. Monoqi hat nach eigenen Angaben mittlerweile rund 40 Mitarbeiter. Condé Nast ist mit rund 26 Prozent größter Anteilseigner des Unternehmens, das über ein namhaftes Investoren-Netzwerk verfügt. An Monoqi sind unter anderem Hasso Plattner Ventures, sowie die Investoren Christophe Maire, Dario Suter und Jochen Gutbrod beteiligt.