Täter unbekannt

Hacker greifen Kurznachrichtendienst Twitter an

Unbekannte Hacker haben den Kurznachrichtendienst Twitter angegriffen und möglicherweise Daten von rund 250 000 Nutzern erbeutet.

Darunter könnten Nutzernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter sein, schrieb IT-Sicherheitschef Bob Lord in einem Blogeintrag. Als Sicherheitsmaßnahme habe Twitter die Passwörter der betroffenen Accounts zurückgesetzt. Twitter hat rund 300 Millionen Nutzer; das bisher bekannte Ausmaß des Einbruchs wäre damit verhältnismäßig gering. Wer hinter dem Angriff auf Twitter steckte, ist unklar. „Die Attacke war kein Werk von Amateuren“, erklärt Lord. Er glaube auch nicht an einen Einzelfall. Twitter verwies zwar auf die diese Woche bekanntgewordenen mutmaßlichen chinesischen Angriffe auf die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“, stellte aber keinen direkten Zusammenhang her. Twitter habe bei einer Überprüfung die Cyber-Attacke entdeckt, erläuterte Lord. Der Kurznachrichtendienst war Mitte der Woche für mehrere Stunden ausgefallen. Es ist unklar, ob die Störung etwas mit der Attacke zu tun hatte. Bisher waren keine größeren Probleme mit Hacker-Angriffen bei Twitter bekanntgeworden. Nach Berichten betroffener Nutzer scheinen frühe Twitter-Accounts aus den Jahren 2006 und 2007 Ziel der Attacke geworden zu sein.