Personalie

Rücktrittsgerüchte von Bundesbank-Chef – Dax in Turbulenzen

An der Börse brodelt die Gerüchteküche. „Es herrscht sehr viel Nervosität am Markt, weil keiner wirklich weiß, was eigentlich los ist“, fasste es ein Händler in Frankfurt zusammen.

Zuvor hatten Spekulationen unter anderem über einen angeblichen Rücktritt von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann den Dax binnen Minuten um bis zu 1,5 Prozent nach unten gedrückt. Ein Sprecher der Bundesbank bezeichnete das Gerücht um Weidmann als „kompletten Blödsinn“.

Wie „Spiegel online“ berichtet, sollen die Gerüchte um den Weidmann-Rücktritt nach Erkenntnissen der Bundesbank in dem Twitter-Account russian_market aufgetaucht sein. Dabei handele es sich um einen Dienst für Finanznachrichten, der rund 37.000 Follower bedient. Ebenfalls möglich sei, so „Spiegel online“, dass jemand versucht habe, sich an der Anlegerpanik zu bereichern. „Das könnte auch eine gezielte Marktmanipulation sein“ , zitiert das Portal einen Sprecher der Bank. Russian Market hat sich bislang nicht geäußert, woher das Gerücht stammt. Das Dementi der Bank allerdings wurde ebenfalls verbreitet.

Die Finanzaufsicht BaFin untersucht Gerüchte über einen Rücktritt von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann, die am Dienstag im Internet aufgetaucht waren. Geprüft werde, ob es sich nicht um einen Versuch einer Marktmanipulation gehandelt habe, sagte eine BaFin-Sprecherin in Bonn.