Fluggesellschaft

Air Berlin spart sich die Wartungsarbeiten in Düsseldorf

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin will am Standort Düsseldorf erheblich sparen.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, werde es künftig keine „große Wartung“ der Flugzeuge mehr geben. Diese umfangreiche, turnusmäßig fällige Untersuchung solle künftig ausschließlich in München durchgeführt werden. Betroffen seien etwa 100 Mitarbeiter. Das Vorhaben ist Teil des Sparprogrammes, das der neue Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer der Airline verordnet hat. Nach einer übereilten Expansion und hohen Verlusten befindet sich Air Berlin schon seit geraumer Zeit auf Sanierungskurs. Zuletzt hatte die Airline 2007 einen Jahresgewinn eingeflogen. Am Sonnabend war bekannt geworden, dass die Mitarbeiter von Air Berlin auf Teile ihres Gehalts verzichten sollen. Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft verlange das als Beitrag zur Sanierung. Die Gehälter des Vorstands sollten nach den Vorstellungen Prock-Schauers um zehn Prozent, die der 9300 Beschäftigten um fünf Prozent gekürzt werden. Air Berlin wollte sich nicht äußern und erklärte lediglich, das Sparprogramm „Turbine“ enthalte eine Vielzahl von Maßnahmen, um die Fluggesellschaft in die Gewinnzone zu führen.