Info

Fitschen lehnt Rücktritt ab

Ärger Schon vor dem Urteil in München war Co-Vorstandschef Jürgen Fitschen nach der Steuerrazzia in die Offensive gegangen. In Interviews wies der Deutsche-Bank-Manager die gegen ihn erhobenen Vorwürfe als unbegründet zurück. Zugleich gestand Fitschen Fehler der Bank ein. Für einen Rücktritt sehe er aber keinen Grund, sagte der Manager, der die Bank seit Juni gemeinsam mit Anshu Jain führt.

Durchsuchung 500 Fahnder hatten am Mittwoch unter anderem die Frankfurter Zentrale des Dax-Konzerns durchsucht. Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft wirft 25 Mitarbeitern Steuerhinterziehung, Geldwäsche und versuchte Strafvereitelung im Zusammenhang mit dem Handel von CO2-Zertifikaten vor. Fitschen übte auch Kritik an der Justiz. „Meines Erachtens war das Vorgehen der Staatsanwaltschaft überzogen“, sagte Fitschen dem „Handelsblatt“.