Meldungen

WirtschaftsNews

Wochenzeitung: „Freitag“ streicht ein Viertel der Stellen ++ Puma: Sportartikelhersteller trennt sich von 33-jährigem Chef ++ Karriere-Netzwerk: Burda-Verlag übernimmt Mehrheit an Xing

„Freitag“ streicht ein Viertel der Stellen

Auch die Berliner Wochenzeitung „Freitag“ muss offenbar kräftig sparen. Neun der 40 Stellen in Verlag und Redaktion sollen wegfallen, wie die „taz“ berichtete. Der „Freitag“ gehört seit 2008 dem „Spiegel“-Erben Jakob Augstein. Der Verleger hatte die Zeitung komplett überarbeitet. Aber: „Das Blatt macht Verluste, hat immer Verluste gemacht“, sagte Augstein dem Mediendienst Meedia.

Sportartikelhersteller trennt sich von 33-jährigem Chef

Mitten im Konzernumbau wechselt der Sportartikelhersteller Puma überraschend seinen Chef aus. Franz Koch legt „in beiderseitigem Einvernehmen“ Ende März 2013 sein Amt nieder. Der 33-Jährige scheidet auch aus der Geschäftsführung des französischen Mehrheitsaktionärs PPR aus. Koch hatte den Chefposten bei Puma im Juli 2011 übernommen und kämpfte mit einem Umbau- und Kostensenkungsprogramm gegen schlechte Zahlen und die Folgen des starken Wachstums in der Vergangenheit an. Ein Nachfolger wurde zunächst nicht genannt.

Burda-Verlag übernimmt Mehrheit an Xing

Das Karriere-Netzwerk Xing gehört künftig mehrheitlich dem Zeitschriften-Verlag Burda. Durch ein Übernahmeangebot hat die Burda Digital GmbH ihre Beteiligung an Xing um 20,8 auf 59,2 Prozent aufgestockt, wie Burda am Mittwoch mitteilte. Burda gab knapp 51 Millionen Euro für die 1,16 Millionen Aktien aus. Der Verlag („Bunte“, „Focus“) ist bei Xing seit 2009 Großaktionär. Burda erzielt 43 Prozent seines Umsatzes im Digital-Geschäft.