Personalabbau

Gewerkschaft: Siemens streicht in Deutschland rund 5100 Stellen

Siemens will in Deutschland nach Berechnungen der IG Metall in den kommenden zwei Jahren rund 5100 Arbeitsplätze streichen.

Weitere 1400 Stellen in Deutschland sollen ausgelagert oder durch Verkauf an andere Firmen übertragen werden, wie ein Gewerkschafter sagte. der Konzern beschäftigt in Deutschland derzeit 119.000 Mitarbeiter, rund 12.000 davon in Berlin.

Vorstandschef Peter Löscher will mit einem Sparprogramm die Kosten um insgesamt sechs Milliarden Euro senken. Das betrifft nach Berechnungen der IG Metall etwa 4300 Stellen in Deutschland. Beim Rest handelt es sich um bereits angekündigte und zum Teil laufende Einschnitte. Ein Siemens-Sprecher wollte die von der IG Metall genannte Gesamtzahl nicht bestätigen. Ob und wie Stellengestrichen werden, muss Siemens mit den Arbeitnehmervertretern verhandeln. Betriebsbedingte Kündigungen sind vertraglich grundsätzlich ausgeschlossen.

Der Abbau von 1500 Stellen bei der Lichttochter Osram AG und von fast 3000 Stellen beim Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks in Deutschland sind nicht mitgezählt.