EU-Krise

Griechenlands Schuldenrückkauf erfolgreich

Griechenland kann einen Erfolg im Kampf gegen die Schulden melden.

Anleger boten dem schwer angeschlagenen Land griechische Staatsanleihen im Umfang von 30 Milliarden Euro an. Griechenland bot 30 bis 40 Cent je ein Euro Anleihen-Nennwert. Mit dem Rückkauf könnte die Regierung ihre Schuldenlast um fast 20 Milliarden Euro verringern. Das hilft langfristig beim Abbau des Schuldenberges. Griechenland wird außerdem kurzfristig von Zins- und Tilgungszahlungen entlastet.

Mit dem Schuldenrückkauf ist eine wesentliche Bedingung erreicht, um dem Land weitere Entlastungen im Bereich von Zinsen, Kreditlaufzeiten und Stundungen zu sichern, auf die sich die Euro-Länder und der Internationalen Währungsfonds (IWF) kürzlich verständigt hatten. Insgesamt haben all die Hilfen einen Umfang von etwa 40 Milliarden Euro. Formal darüber entscheiden wollen die Euro-Finanzminister am 13. Dezember. Dann wollen sie auch die bereits zugesagten Kredithilfen von 43,7 Milliarden Euro freigeben. Gut 34 Milliarden Euro davon sollen schon im Dezember fließen.