Meldungen

WirtschaftsNews

Helios: Berliner Klinikkonzern kauft katholisches Krankenhaus ++ Deutsche Bahn: Strecke nach Rostock wird Bauschwerpunkt

Berliner Klinikkonzern kauft katholisches Krankenhaus

Der Berliner Krankenhauskonzern Helios kauft weiter zu. Wie Helios mitteilte, übernimmt der Konzern das katholische St.-Josef-Krankenhaus in Wipperfürth (Oberbergischer Kreis). Die Klinik mit 194 Betten soll eng an das nahe, ebenfalls von Helios geführte Klinikum Wuppertal angebunden werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Helios sicherte Investitionen von mehr als acht Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren zu. Das St.-Josef-Krankenhaus machte im vergangenen Jahr mit rund 500 Beschäftigten einen Umsatz von 20,2 Millionen Euro. Helios ist mit jährlichen Erlösen von zuletzt 2,7 Milliarden Euro in 72 Kliniken der führende private Krankenhauskonzern Deutschlands. Für das Unternehmen arbeiten 43.000 Menschen.

Strecke nach Rostock wird Bauschwerpunkt

Rund 4,4 Milliarden Euro will die Deutsche Bahn AG im kommenden Jahr in ihr Netz investieren. Dabei sollen insgesamt fast 3000 Kilometer Schienen – knapp ein Zehntel des 34.000 Kilometer langen Netzes – erneuert werden, wie das Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. Das für Infrastruktur zuständige Vorstandsmitglied Volker Kefer versprach, die Reisenden würden „umfassend und rechtzeitig“ über die damit verbundenen Behinderungen informiert. Erneuert werden 1750 Weichen, über zwei Millionen Eisenbahnschwellen und rund 3,5 Millionen Tonnen Schotter. Als einen ganzjährigen Schwerpunkt nannte die Bahn die Strecke Berlin–Rostock, auf der sich die Fahrtzeit während der Bauarbeiten um rund 15 Minuten verlängern wird.