Info

Berliner Luxusherberge

Mythos Bis zum Zweiten Weltkrieg war das Grandhotel Treffpunkt für Stars aus aller Welt: Charlie Chaplin, Benito Mussolini, Marlene Dietrich und Vertreter von zahlreichen Königshäusern residierten dort. Das 1907 eröffnete Haus aus Kaiserzeiten war ein Ort für Luxus und Prunk. Auch das neue „Adlon“ mit seinen 382 Zimmern, davon 80 Suiten, kann mit Michael Douglas, Nelson Mandela oder Michael Gorbatschow eine beachtliche Gästeliste aufweisen. Kurz nach dem Krieg 1945 waren Teile des „Adlon“ abgebrannt, 1984 wurde der Rest gesprengt. Erst nach der Wende wurde das heutige Kempinski-Flaggschiff am alten Standort wiedererrichtet und 1997 neu eröffnet.