Personalie

Wirtschaftssenatorin holt Unterstützung aus dem Kanzleramt

Die neue Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) holt sich Verstärkung für die Spitze ihrer Behörde aus dem Bundeskanzleramt.

Als neuer Staatssekretär wechselt Guido Beermann in die Landesverwaltung. Zum 1.November wird der 46-Jährige, bisher Büroleiter des Staatsministers Eckart von Klaeden, seine Tätigkeit als Nachfolger von Christoph von Knobelsdorff aufnehmen.

Knobelsdorff musste nach dem Amtsantritt Yzers gehen. Der ehemalige IHK-Abteilungsleiter galt als Vertrauter der im September zurückgetretenen Senatorin Sybille von Obernitz. Am Dienstag beschloss der Senat formell Knobelsdorffs Entlassung. Sein Kollege Nicolas Zimmer, ehemaliger CDU-Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, bleibt im Amt.

Der neue Staatssekretär Beermann ist Jurist und seit 1994 in der Bundesverwaltung tätig. Der Christdemokrat war im Bundeskanzleramt unter anderem für die Koordination des Bundesrates verantwortlich. Wirtschaftspolitische Expertise sammelte er als Zuständiger für Handwerk, Mittelstand und regionale Wirtschaft im Kanzleramt. 2002 bis 2006 arbeitete Beermann für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seitdem war er im Kanzleramt als Büroleiter für mehrere Staatsminister tätig.

Beermann, der Vater dreier Kinder ist, engagiert sich kommunalpolitisch in der Brandenburger CDU. Seit März 2012 ist der gebürtige Münsterländer Vorsitzender des Ortsvereins Kleinmachnow. Sein Bruder Johannes Beermann ist ebenfalls CDU-Politiker und leitet die Staatskanzlei in Sachsen.